Das Post-Polio-Syndrom - Spätfolgen der Kinderlähmung

Für die nach Jahren auftretenden Spätfolgen wurde erst Anfang der achtziger Jahre die Bezeichnung "Post-Polio-Syndrom" (PPS), vor allem durch amerikanische Autoren, in die medizinische Literatur eingeführt.

Was bedeutet Spätfolgen ?

Spätfolgen sind neue Symptome. Sie treten nach einer Periode maximaler Wiederherstellung bei Personen auf, deren Kondition über einen ziemlich langen Zeitraum scheinbar stabil geblieben war. Man nimmt an, dass sie auf eine zweite, langsam fortschreitende Degenerationsphase zurückzuführen sind, die erst viele Jahre nach der ursprünglichen Infektion auftritt, man spricht von 30-40 Jahren.

Die allgemeinen Symptome der Spätfolgen sind:

-

überhöhte Müdigkeit, die oft nicht mit körperlichen Anstrengungen zu erklären ist

-

Verlust von Kraft und Ausdauer

-

Schmerzen in der Muskulatur und/oder den Gelenken

-

Probleme mit der Atmung, mit dem Schlucken und dem Sprechen

Diese Spätfolgen treten nur bei einigen Menschen auf, die früher Polio hatten. Es ist möglich, dass manche nur Symptome aus einer der genannten Gruppen bekommen, aber es gibt auch Kombinationen.

Ausführliche Informationen hierzu lesen Sie bitte auf den Internetseiten beim Bundesverband Polio e.V., Sie können dort auch Informationsmaterial anfordern.